Wir sagen euch an den lieben Advent ...

Mit drei kleinen Adventsfeiern, jeweils am Montagmorgen nach den Adventssonntagen, stimmten sich die Grundschulkinder der Jakob-Ihrler-Schule auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Gestaltet wurden die Feiern jeweils von einer anderen Jahrgangsstufe. Den Anfang machten die Kinder der ersten und zweiten Klassen, danach folgten die Drittklässler und zum Schluss die Viertklässler. Hier ein Bericht über die dritte Feier am 18.12.

So leise wie an diesem Morgen ist es selten, wenn alle Grundschulkinder der Jakob-Ihrler-Schule versammelt sind. Andächtig sitzen und stehen die Kinder im Lichthof unter dem Glasdach des Schulgebäudes. Über ihnen hängt der große Adventskranz, den die Blumengärtnerei Schweiger der Schule spendiert hat. Heute brennen schon drei Kerzen, denn es wird der dritte Advent gefeiert.

Am Boden stehen die Kränze und Gestecke, die die Kinder und Lehrkräfte aus ihren Klassenzimmern mitgebracht haben. Alles ist sehr feierlich und die Kinder warten gespannt auf die Darbietungen der Viertklässler, die heute an der Reihe sind. An jedem Montag nach den Adventssonntagen stimmen sich die Kinder gemeinsam auf das nahende Weihnachtsfest ein. Und jedes Mal dürfen die Schüler einer Jahrgangsstufe etwas zu der kleinen Morgenfeier beitragen.

Zuerst singen alle zusammen das bekannte Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“, heute bis zur dritten Strophe, „sehet, die dritte Kerze brennt“. Es folgt ein Lied der Klasse 4a mit Lehrerin Heike Grasser. Dicke rote Kerzen und viele andere Dinge erinnern uns daran, dass es bald wieder so weit ist: „Darum macht euch jetzt bereit, bis Weihnachten ist nicht mehr weit!“ Begleitet wird das Lied auf der Flöte von Schülerin Leni Bergermeier.

Danach geht es auf Bayrisch weiter. In dem Mundartgedicht „A Weihnachtsg’schenk“ geht es um Geschenke, die man nicht kaufen kann und die gerade deshalb besonders viel Freude machen. Vorgetragen wird das Gedicht von Kindern der Klasse 4b mit Lehrerin Kathrin Zwirglmaier. Zum Abschluss singt die Klasse noch das israelische Volkslied „Shalom chaverim“. Mit diesem Lied wünschen die Kinder der ganzen Schulfamilie Gottes Frieden in dieser Weihnachtszeit, denn eben für diesen Frieden sei Jesus in die Welt gekommen.

Schüler und Lehrkräfte honorieren die Beiträge mit Applaus. Trotzdem bleibt es durch die ganze Feier ruhig und besinnlich. Mit dem Friedensgruß „Shalom“ entlässt Schulleiterin Katja Listl die Kinder schließlich in den Unterricht.

Mit dem Foto vom Adventskranz möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Sebastian Schweiger von der gleichnamigen Blumengärtnerei für seine großzügige Spende bedanken!

Zurück